Storz-Chipsboden


Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /homepages/45/d675527144/htdocs/wp-content/themes/betheme/functions/theme-functions.php on line 1332

Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /homepages/45/d675527144/htdocs/wp-content/themes/betheme/functions/theme-functions.php on line 1337

Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /homepages/45/d675527144/htdocs/wp-content/themes/betheme/functions/theme-functions.php on line 1359

Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /homepages/45/d675527144/htdocs/wp-content/themes/betheme/functions/theme-functions.php on line 1360

Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /homepages/45/d675527144/htdocs/wp-content/themes/betheme/functions/theme-functions.php on line 1361
Hohlraumfußboden Typ Storz II mit Schallschutz nach DIN 4109
16. August 2000

Storz-Chipsboden


Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /homepages/45/d675527144/htdocs/wp-content/themes/betheme/functions/theme-functions.php on line 1332

Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /homepages/45/d675527144/htdocs/wp-content/themes/betheme/functions/theme-functions.php on line 1337

Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /homepages/45/d675527144/htdocs/wp-content/themes/betheme/functions/theme-functions.php on line 1359

Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /homepages/45/d675527144/htdocs/wp-content/themes/betheme/functions/theme-functions.php on line 1360

Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /homepages/45/d675527144/htdocs/wp-content/themes/betheme/functions/theme-functions.php on line 1361

EINFACH GLÄNZEND –

VOM ALTEN FLIESENBELAG ZUM HOCHWERTIGEN EPOXIDHARZBODEN IN NATURSTEINOPTIK

Im Zuge der Sanierung ihrer Kantine suchte die Firma Prototyp-Werke GmbH in Zell a. H. einen strapazierfähigen dekorativen Belag, der die alten in die Jahre gekommenen Fliesen ohne diese herausnehmen zu müssen, ersetzen sollte.
Dieser Belag sollte eine Natursteinoptik aufweisen und auf die farbliche Raumgestaltung der Kantine in den Farben weiss – blau und gelb abgestimmt sein.
Vor diesem Hintergrund entschied man sich für eine fugenlose, reinigungsfreundliche, dekorative Epoxidharz-Beschichtung. Das Prinzip dieser Problemlösung: In die letzte Epoxidharz-Spachtelung wird eine Mischung verschiedenfarbiger Chips eingestreut und anschließend mit einem transparenten Epoxidharz überzogen.

INDIVIDUELLE FARBGESTALTUNG DURCH EINSTREUEN VON FARBCHIPS

Auf diese Weise erhält man einen hochwertigen Belag, mit dem Aussehen von poliertem Granit. Der Clou: Durch die Variation der Chips-Mischung läßt sich die Optik den individuellen Wünschen des Auftraggebers anpassen.

Zur Erzielung einer optimalen Untergrundhaftung wurde zunächst der alte, gut tragfähige Fliesenbelag durch Kugelstrahlen aufgerauht.

Als Grundierung und zur Egalisierung der Fugenvertiefungen wurde dann mit einem leicht gefüllten Grundier- und Mörtelharz eine Kratzspachtelung durchgeführt.
Nach dem Erhärten (nach max. 24 h) folgte die Applikation einer pigmentierten, selbstverlaufenden Epoxidharzbeschichtung in der Schichtstärke von 2 mm, die mit der Zahnleiste aufgezogen und unmittelbar danach mit einer Stachelwalze entlüftet wurde.

Unter Einsatz von Nagelschuhen konnte die frische Beschichtung begangen werden, um unmittelbar danach die Einstreuung der farbigen Chipsmischung im Überschuß vorzunehmen.

Am nächsten Tag wurde die Oberfläche durch Abstoßen der hervorstehenden Chips mit einem Metallschieber voregalisiert und der Überschuß abgesaugt.

FARBLOSE ENDBESCHICHNG BRINGT BRILLIANZ UND OPTISCHE TIEFENWIRKUNG

Damit war die Farbgestaltung abgeschlossen. Es konnte nun der speziell entwickelte farblose Epoxidharz-Überzug aufgebracht werden, der dem Boden seine Brillianz, optische Tiefenwirkung und Ebenheit verleiht.

Um in dieser farblosen Schlußbeschichtung Lufteinschlüsse zu vermeiden, wurde dieses Material zunächst mit einer kurzflorigen Walze einmassiert, um dann mit einer Zahnleiste noch einmal ca. 1 mm Schicht aufzubringen.

Nach einem Tag ist der dekorative Belag bereits begehbar, nach drei Tagen mechanisch belastbar und nach sieben Tagen völlig ausgehärtet. Für die Ausführung der hier beschriebenen Arbeitsgänge waren etwa drei Tage erforderlich.

FAZIT

Längst haben Epoxidharzbeläge den Bereich der reinen Nutzböden verlassen, deren farbliche Gestaltung sich in verschiedenen Grautönen bewegt. Mit den beschriebenen hochwertigen Systemen betritt der Epoxidharzbelag ein Terrain, das vom optischen Anspruch bislang edlen Naturböden, wie Granit und Marmor vorbehalten war.